Halloween

"Halloween" heißt eigentlich "All Hallows Eve", Vorabend zu Allerheiligen, dem Gedenktag der verstorbenen Heiligen. Die Idee, Allerheiligen am 1. November zu feiern, stammt aus Irland. Schon die alten Kelten feierten um diese Zeit das Erntefest "Samhain", zu Deutsch: Sommerende. Im 9. Jahrhundert verwandelten Christen den heidnischen Brauch in das Allerheiligen-Fest. In seiner heutigen Form stammt Halloween von irischen Einwanderern in den USA. Sie erzählten an dem Tag die eher unheilige Legende vom Trunkenbold Jack O'Lantern, der durch eine List der Hölle entging, wegen seiner Trunksucht aber auch nicht in den Himmel kam. Jack O'Lantern muss bis zum Jüngsten Gericht im Dunkel zwischen Himmel und Hölle wandern. Eine ausgehöhlte Rübe dient ihm als Laterne. Die Iren in Amerika schnitzten aufgrund dieser Legende zu Allerheiligen zunächst Laternen aus Rüben, bald nahmen sie aber die dekorativeren Kürbisse. Und weil ja die Geschichte des Jack O´Lantern gruselig ist, schnitten sie in die Kürbisse Fratzen hinein.

In den USA und bei uns ist Halloween vor allem ein Spaß für die Kinder, die als Spukwesen verkleidet von Haus zu Haus ziehen,"trick or treat", "Süßes oder Saures" rufen und sich Süßigkeiten schenken lassen. Die Geschäfte bieten Halloween-Artikel an, Kinder und Jugendliche feiern Halloween-Parties und haben ihren Spaß an den schaurigen-schönen Verkleidungen.

Vereinzelt zelebrieren Satanisten Halloween als Tag des Teufels. Aus dem Spaß machen sie eine Inszenierung des Bösen. Mancher kann Verkleidung und Realität nicht unterscheiden. Wo das der Fall ist, geht tatsächlich eine Gefahr von Halloween aus. Ansonsten hat der Halloween-Abend zwar keine biblischen, aber durchaus christliche Wurzeln.

Home