"angedacht"

"Guten Tag! Herzlich willkommen im FSC - dem Friedenskirche-Service-Center. Mein Name ist Herzlich. Was kann ich für Sie tun?"


Liebe Gemeinde!


Mit diesen Worten nahmen uns im WEB-Gottesdienst (WEB stand dabei für Wohlfühlen -Erleben - Beten)
am 18. März Constanze, Dorothea und Jasmin mit hinein in die für die Friedenskirche bis dahin noch neue Welt
des Internet (www.friedenskirche-trudering.de).
Jesus benutzte immer wieder Bilder und Vergleiche, wie z. B. das des Hirten, um den Menschen damals zu erklären,
dass er immer für sie da sein, ihnen im Leben beistehen und helfen wollte. Er wollte sie dazu einladen,
sich ihm anzuvertrauen, wie ein Schaf dem guten Hirten.

Vielleicht hätte Jesus in unserer Zeit Begriffe wie "online" benutzt, um uns zu sagen, dass Gottes Verbindung zu den
Menschen schon immer steht und immer stehen wird, und dass dies auch uns heute und hier gilt. Vielleicht würde
Jesus uns damit sagen wol-len: Gott nimmt Dich bedingungslos an, er will diese Verbindung mit Dir, er will in
Dein Leben treten und mit Dir sprechen, Dir begegnen. Und er will Gemeinschaft stiften unter Euch.

Pfingsten ist das Fest im Kirchenjahr, wo mir immer wieder neu ganz deutlich wird, dass Gott mit seinem Feuer der
Liebe unsere Herzen anrühren möchte, und dass wir diese Liebe mit anderen teilen und in die Welt tragen können
und sollen. Ich wünsche Ihnen und mir, dass wir uns nicht nur an Pfingsten dieser "online-Verbindung" gewiss werden
und uns von diesem Feuer der Liebe anstecken lassen, das unser Leben reich macht und zueinander führt.

Ihre Ute Hohner